Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

"Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim alten zu lassen, und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert" 

Albert Einstein

....zögern Sie nicht länger!

 

SILVIA MÜNCHHAUSEN

HEILPRAKTIKERIN 

 Kleiner Markt 4

66740 Saarlouis

Tel.: 06831/ 505 68 66

E-Mail:

info@naet-saar.de

 

You can also contact me in English!

Nicht die Haut (ca. 2 m² Kontaktfläche), nicht die Lunge mit all ihren Verästelungen (ca. 80 m²) sondern der Darm bietet die größte Berührungsfläche des Körpers mit der Umwelt - würde man ihn glätten und ausbreiten könnte er in etwa ein Basketballfeld bedecken, das entspricht einer Fläche von ca. 450 m².

Durch die Darmschleimhaut können die meisten Schadstoffe in den Organismus eindringen- daher hat der größte Teil unseres Immunsystems seinen Sitz im Darm. Hier wird u.a. verdaut, absorbiert, der Wasserhaushalt (mit)reguliert. Auch unsere Intuition sitzt im Darm - sehr viele Nervenstränge führen vom Darm zum Gehirn- wer kennt es nicht, das Bauchgefühl?

Stress, Leistungsdruck, falsche Ernährung, aggressive Therapien, Ängste, Trauer und vieles mehr wirken sich unter Umständen schnell auf den Darm aus, es kommt zu Verdauungsstörungen. Im Darm leben Billionen von Bakterien, die im Idealfall in einer positiven Wechselwirkung miteinander leben. Nimmt jedoch die eine oder andere Bakteriengruppe überhand, werden die zur Verdauung und Nahrungsaufnahme notwendigen Enzyme nicht oder nicht ausreichend produziert, verschiebt sich der pH-Wert des Darms, ..., kann es zur sogenannten Dysbiose - einem Ungleichgewicht der Darmflora kommen.

Erste Anzeichen hierfür können zum Beispiel Blähungen, Durchfall, Aufstoßen und Darmkrämpfe sein. Aber auch Allergien, die Diagnose Reizdarm, häufige Infektionen, Kopfschmerzen, Nahrungsmittel-unverträglichkeiten etc., können auf eine Dysbiose hindeuten.

 Um Ihnen eine seriöse Therapieempfehlung geben zu können, ist nach der Anamnese zunächst eine Analyse Ihrer Darmflora notwendig. Hierzu entnehmen Sie ganz einfach zu Hause eine Stuhlprobe und senden diese an das angegebene Labor (die Analyse wird durchgeführt von einem unabhängigen Labor). Die dafür notwendigen Utensilien gebe ich Ihnen natürlich mit. Das Ergebnis und meinen für Sie erstellten Therapieplan sprechen wir gemeinsam durch. Der Therapieplan ist individuell auf Sie und Ihre Gesamtsituation abgestimmt.

 

Ziel ist es, das natürliche Gleichgewicht wieder her zu stellen, den Körper sanft im Genesungsprozess zu unterstützen und somit eine Vielzahl von Krankheitsbildern auf natürliche Art und Weise von innen heraus zu behandeln. 

Aus rechtlichen Gründen weise ich Sie darauf hin, dass diese Therapien von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt sind, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischen Standards bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind. Naturheilkundliche Verfahren können jedoch eine Behandlung unterstützen. Die Therapien und Methoden werden hier lediglich beschrieben, es wird kein Heilversprechen ausgedrückt!

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?